Home
24.08.2014 | Dieses Jahr sollte es nun endlich so weit sein
Keine Krankheiten, keine Gewitter. Nach 3 vergeblichen Anläufen war es mir dieses Jahr vergönnt bei meinem Heimtriathlon in Rodgau zu starten. Zu Hause ist es immer schön am Start zu sein. Es stehen überall bekannte Gesichter am Straßenrand, was natürlich zusätzlich motiviert. Es war für mich persönlich ein guter Wettkampf. Das Schwimmen und Radeln lief sehr flüssig. Beim Laufen habe ich immer noch zu kämpfen. Locker ist da was anderes. Kampf trifft es da besser. Naja, an irgendwas muss man ja auch arbeiten können. Zum Abschluss meiner diesjährigen Saison war ich mit einem 2. Gesamt- und einem 1. AK Platz sehr zufrieden. Man wird ja schließlich nicht jünger.
 
10.08.2014 | Staffelrennen beim IM 70.3 Wiesbaden 2014
Wie die letzten Jahre zuvor, bin ich auch dieses Jahr als Schwimmerin beim IM 70.3 Wiesbaden an den Start gegangen. Meine Mitstreiter waren Andreas Beseler auf dem Rad und Steffen Rupp als Läufer. Jeder hat sein Bestes gegeben und unsere Gesamtzeit war auch um einiges schneller als die Jahre zuvor, aber dieses Mal hat es leider nicht für das Podium gereicht. Wir mussten uns knapp geschlagen geben und landeten auf dem undankbaren 4. Gesamtplatz bei den Mixedstaffeln. Mehr war bei der starken Konkurrenz, die zu einem Großteil aus Spezialisten in den Einzeldisziplinen bestand, nicht zu holen und so betrachtet, haben wir uns mit 2 Triathleten in der Staffel ganz gut geschlagen. Spaß hat es auf jeden Fall trotzdem wieder gemacht und das ist ja das Wesentliche.
 
09.08.2014 | Mainfranken zum Zweiten
Dieses Jahr freute ich mich auch besonders auf den Mainfranken Triathlon. Ich hatte vom letzten Jahr noch sehr schöne Erinnerungen an den Wettkampf, da er eine sehr schöne und abwechslungsreiche Radstrecke bietet und das Schwimmen im Main ja auch nicht so oft vorkommt. Dieses Jahr war die Strömung im Main wesentlich weniger als im Vorjahr, was mir natürlich eine langsamere Schwimmzeit bescherte. Wenn es nur das gewesen wäre. Leider hatten wir einen dermaßen böigen und starken Wind, sodass ich schon einige Körner auf der Radstrecke habe liegen lassen. Vielleicht bin ich auch etwas zu hart gefahren, wer weiß das schon im nachhinein so genau. Jedenfalls brauchte ich nach dem Radeln doch die erste Laufrunde, um in meinen Rhythmus zu kommen. Aufgrund des nicht so ganz optimal gelaufenen Rennens konnte ich mit Platz 5 gesamt (1 AK) zufrieden sein.
 
27.7.2014 | Sprint beim Churfranken Triathlon in Niedernberg
Dieses Jahr hatte ich noch eine Rechnung mit dem Triathlon in Niedernberg offen. Ich wollte mich auf keinen Fall, wie letztes Jahr, auf der Radtrecke verfahren. Das Schwimmen lief erstaunlich gut, sodass ich zügig auf der Radstrecke war. Ich habe mich dann auch ganz besonders auf die Streckenführung konzentriert und viel aus allen Wolken, als an einer Kreuzung plötzlich die Meinungen der Veranstalter auseinander ging und die Einen geradeaus und die anderen nach links zeigten. Ich fuhr erst geradeaus und entschied mich dann aber doch nach einer Wende fürs links Abiegen. Dann war erst einmal die Luft etwas raus, weil keiner so recht wusste, ob dies nun der richtige oder der falsche Weg war. Es hat schon einige Zeit gedauert, bis wir wieder einen Helfer gesehen haben. Aber ich habe es dann doch in die Wechselzone 2 geschafft, aber mit einigem Zeitverlust. Zum Glück konnte ich aber meinen 3. Gesamtplatz ins Ziel retten, sonst hätte mich das noch mehr geärgert. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass Geradeaus anzeigten und wie die letzten Jahre zuvor, bin ich auch dieses Jahr als Schwimmerin beim IM 70.3 Wiesbaden an den Start gegangen. Meine Mitstreiter waren Andreas Beseler auf dem Rad und Steffen Rupp als Läufer. Jeder hat sein Bestes gegeben und unsere Gesamtzeit war auch um einiges schneller als die Jahre zuvor, aber dieses Mal hat es leider nicht für das Podium gereicht. Wir mussten uns knapp geschlagen geben und landeten auf dem undankbaren 4. Gesamtplatz bei den Mixedstaffeln. Mehr war bei der starken Konkurrenz, die zu einem Großteil aus Spezialisten in den Einzeldisziplinen bestand, nicht zu holen und so betrachtet, haben wir uns mit 2 Triathleten in der Staffel ganz gut geschlagen. Spaß hat es auf jeden Fall trotzdem wieder gemacht und das ist ja das Wesentliche.
 
20.7.2014 | MöWathlon zum Zweiten
Am 20.07. wurde der 6. MöWathlon in Mörfelden-Walldorf ausgetragen.

Bei tollen Bedingungen begann der Wettkampf mit einem Landstart und einer Wendepunktstrecke durch den See. Ich hatte mich dieses Mal wohl nicht so gut platziert, denn ich war ziemlich eingekeilt und musste die ersten 250m ganz schön viel einstrecken, was ein vernünftiges Schwimmen nicht möglich machte.

MöWathlon 2014
Auf dem Rundkurs  der Radstrecke, die 2 Mal gefahren werden musste, fühlte ich mich sehr wohl. Ich hatte mich schon vor dem Rennen aufs Radeln gefreut, da ich endlich einen Sattel gefunden habe, auf dem ich in der Aeroposition ohne Schmerzen fahren kann.

Der abschließende 5km Lauf war aufgrund des schwülen Wetters sehr schweißtreibend, aber für mich erfreulich, da ich 30 Sec. schneller gelaufen bin wie letztes Jahr. 
Mit meinem 2. Gesamtplatz und dem Sieg in der AK bin ich daher sehr zufrieden.

Alles in Allem war der 6. MöWathlon eine rundum gelungene Veranstaltung und ich hoffe, dass dieser Wettkampf nächstes Jahr wieder in meinen Rennkalender passen wird.
Nächste Woche gehe ich auf der Sprintdistanz beim Kurfranken Triathlon im schönen Niedernberg an den Start. Ich freue mich drauf!

 
29.06.2014 | Bad König zum Ersten

Am 29.06. fand in Bad König zum ersten Mal der Altstadt-Triathlon statt.

Zunächst wurden 500m im Freibad geschwommen und nach einer kurzen Pause ging es in der Altstadt mit einem Jagdstart weiter. Nach einer sehr anspruchsvollen Laufstrecke durch die Altstadt wurde ich sehr herzlich im Rahmen des Altstadtfestes im Ziel empfangen und bin glücklich, den 1. Altstadttriathlon in Bad König für mich entschieden zu haben.

Das Rennen war super organisiert und der Veranstalter war sehr engagiert. Ich habe zudem viele nette Leute kennen gelernt und mich in Bad König sehr wohl gefühlt.

Nächstes Jahr bin ich sicherlich am letzten Juli Wochenende bei diesem außergewöhnlichen Wettkampf wieder am Start!

Triathlon Bad König
 
02.05.2014 | in Guten wie in Schlechten Zeiten „MainausdauerShop Niedernberg“

In einer inzwischen sehr kurzweiligen Zeit ist es meines Erachtens etwas Besonderes, wenn man über eine sehr lange Zeit zusammen arbeitet und dies in erfolgreichen und weniger erfolgreichen Jahren. Daher möchte ich mich beim MainausdauerShop in Niedernberg ganz herzlich für das jahrelange Vertrauen und die nette Zusammenarbeit bedanken.

Wer eine kompetente und freundliche Beratung rund um den Triathlon- Schwimm oder Laufsport sucht, wird von einem sehr netten und teilweise auch selbst Triathlon erprobten Personal bedient und wird bei der gut sortierten Auswahl an Equipment bestimmt fündig.

MainausdauerShop Niedernberg
 
15.06.2014 | Seligenstadt zum Zweiten
Am 15.06. startete ich zum 2. Mal in Seligenstadt beim Sprint-Triathlon. Der Wettkampf war, wie im letzten Jahr auch, super organisiert. Das Wetter war auch prima, so dass die Stimmung dem entsprechend gut war und man es sich nach dem Wetttkampf auf dem Sportplatz gemeinsam gemütlich machen konnte. Mit meiner Leistung war ich sehr zufrieden, da ich meine Zeit um 35 Sec. verbessern und meinen 1. Platz verteidigen konnte. Seligenstadt Triathlon
 
25.05.2014 | Römerman Dieburg

Der Römerman in Dieburg ist ein schöner Teamwettkampf, bei dem sich 10 Personen einen Ironman teilen. Das heißt, dass jeder Teilnehmer eine Strecke von 400m Schwimmen, 18km Radfahren und 4,2km Laufen zu absolvieren hat. Dabei startet das Team beim Schwimmen auf einer Bahn zusammen und am Ende werden die Zeiten der 10 Teammitglieder zusammen gerechnet. Das Teilnehmerfeld ist sehr gemischt. Viele absolvieren ihren ersten Triathlon überhaupt und andererseits sind sehr viele erfahrene Triathleten am Start. Der Wettkampf war letztes Jahr schon super organisiert, so dass es mich besonders gefreut hat, dass mich das Team der Schwimmschule Natare gefragt hat, ob ich für sie starte.

Am Wettkampftag war traumhaftes Wetter und es herrschte eine tolle Atmosphäre. Unser Team hatte Spaß, obwohl die Aufregung bei unseren Teilnehmern, die zum ersten Mal bei einem Triathlon an den Start gegangen sind sehr groß war. Aber unsere Rookies haben es geschafft. Mein Glückwunsch geht ganz besonders an diese Teilnehmer, denn aller Anfang ist bekanntlich nicht leicht. Ich bin mit meinem 6. Platz in der Frauenwertung zufrieden.

 Ich habe alles gegeben und eine schnellere Zeit war aufgrund einer krankheitsbedingten 2wöchigen Trainingspause direkt vor dem Wettkampf nicht drin.

Dieburg wird mich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder sehen!!!

Das Römerman-Team

 
20.05.2014 | Neuer Radsponsor 2014

Vor meinem ersten Start in dieser Saison beim Römerman in Dieburg möchte ich Euch noch mein neues „Schätzchen“ vorstellen.

Es heißt „Storck Aero 2“ und ist eine echte Rakete.


Seht selbst!

 Storck Aero 2

 
30.04.2014 | Wind und Sonne auf Lanzarote

So wie im letzten Jahr waren wir auch in diesen Osterferien wieder auf Lanzarote.

Wie immer war das Training auf dieser Insel ein Traum. Ich bin einfach verliebt in die Landschaft und das Klima auf Lanzarote. Allerdings hatten wir dieses Jahr sehr viel Wind. Immer über 45 km/h und dies jeden Tag. Das war ganz schön hart und hat mich teilweise an den Rand der Verzweiflung gebracht. Aber die schöne Aussicht von Mirador del Rio zum Beispiel entschädigt schließlich für alle Strapazen

Es wird nicht der letzte Besuch auf Lanzarote gewesen sein!

Trainingslager auf Lanzarote

Trainingslager auf Lanzarote

 
08.09.2013 | Gelungener Saisonabschluss beim Festival der Ausdauer in Nidderau
Nachdem ich meine Erkältung nach 2 Wochen endlich überwunden hatte, lief es trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand im Sprinttriathlon (500/20/5) beim Nidderauer Festival der Ausdauer erstaunlich gut. Besonders glücklich war ich über eine Laufzeit von 21 Minuten, was nach 2 Jahren ohne Lauftraining wieder Grund zur Hoffnung gibt. Vielleicht schaffe ich es ja nächstes Jahr wieder unter die 20 Minuten Grenze, wäre toll.  

Insgesamt war das Nidderauer Festival der Ausdauer ein sehr gut organisierter Wettkampf und durch die unterschiedlichen Startzeiten ist es immer schön leer auf der Wettkampfstrecke. Das Wetter hat zum Glück auch mit gespielt, so dass es eine durch und durch gelungene Veranstaltung war. Ich kann diesen tollen Wettkampf nur weiter empfehlen. Einen lieben Dank auch im Besonderen an die vielen netten Helfer, die ein solches Event überhaupt möglich machen

Nidderauer VolkstriathlonNidderauer Volkstriathlon

 
25.08.2013 | Warum soll es nicht sein?

Ich hatte mich dieses Jahr sehr darauf gefreut, endlich einmal bei meinem Heimrennen, dem Rodgau-Triathlon, zu starten. Aber es soll nicht sein. Am Mittwoch nachmittags merkte ich ein leichtes Halskratzen. Erst wollte ich es nicht wahrhaben, aber dann konnte ich es nicht mehr verdrängen. Also trainierte ich Donnerstag bis Samstag nicht in der Hoffnung, dass es bis Sonntag vielleicht wieder weg wäre. Leider musste die Vernunft siegen, da ich am Sonntagmorgen immer noch leichte Halsschmerzen und belegte Bronchien hatte und so blieb das Rad und die gepackten Wettkampfsachen am Sonntag zu Hause stehen. Wieder einmal zum Zuschauen verdammt, aber ich hoffe, dass das Anfeuern meinen Vereinskollegen wenigstens ein bisschen geholfen hat.

Ich bin sehr traurig, dass es mit einem Start schon wieder nicht geklappt hat, aber natürlich versuchen wir es nächstes Jahr wieder, keine Frage.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 17 von 22
     
 
Wechselzone
Home
Ergebnisse
Presse
Profil
Media
Sponsoren / Partner
Gästebuch
Newsarchiv
Kontakt / Impressum
Termine